27. Juni 2017

Vitamin D

Vitamin D

Das Sonnenvitamin D

Wieso überhaupt Vitamin D?

Seit einiger Zeit beschäftige ich mit der Thematik Vitamin D und musste schnell feststellen, dass hier die Meinungen extrem auseinander gehen. Aus diesem Grund habe ich entschieden mich zu meiner eigenen Testperson zu machen. Das, was ich bis jetzt an meinen eigenen Körper erfahren durfte ist unglaublich.

Aber fangen wir erstmal von vorne an:

Was ist überhaupt Vitamin D und warum ist es so wichtig für unseren Organismus? Um euch das am besten zu erklären habe ich dieses Video hier gedreht:

Du siehst also Vitamin D ist extrem wichtig und ein Mangel sollte nicht unterschätzt werden.

Ich will keine Nahrumgsergänzungsmittel nehmen!

Da ich aber kein Fan von Nährungsergänzungsmitteln bin, habe ich mich erkundigt welche Möglichkeiten es noch gibt als Veganer seinen Vitamin D Bedarf zu decken. Wobei ich erwähnen muss, dass ein Fleischesser genau so Probleme hat, außer er isst regelmäßig Innerreien und trinkt Lebertran. Ich denke selbst für die meisten Fleischesser dürfte diese Vorstellung einen Würgereiz hervorrufen.

Aber es gibt doch noch eine andere Möglichkeit, nicht umsonst wird es als das Sonnenvitamin bezeichnet. Denn wie du bereits weißt, kann unser Organismus es selbst produzieren. Die Frage ist nur, reicht es die Sonne in Deutschland zu benutzen und was ist im Winter?

Genau diese Fragen möchte ich durch meinen Selbstversuch beantworten können.

Um meinen Selbstversuch starten zu können habe ich im April 2017 mit Hilfe der Firma Cerascreen (*Werbung: 10% Rabatt mit dem Gutscheincode „veganezeit10“) einen Bluttest für zuhause gemacht (das sieht dann so aus: Video) um meinen Vitamin D Gehalt im Blut zu bestimmen. Das Ergebnis war wie erwartet ein Wert von 17,4 ng/ml im Bereich eines Mangels.
Ich musste also etwas unternehmen, wollte aber kein Vitamin D als Nährungsergänzungsmittel ein nehmen.

Vitamin D ohne Nahrungsergänzungsmittel?

Meine Lösung war es eine Lampe mit UV-B (Achtung: Diese Lampe ist nicht für den Menschen zugelassen) und die Sonne als Vitamin D Quelle zu nutzen und das Ergebnis war der Hammer. Mein zweiter Bluttest war im Juni ca. 68 Tage später und mein Vitamin D Wert stieg in dieser kurzen Zeit auf 49,1 ng/ml. Laut der Rechnung aus dem Buch von Dr. med. Raimund von Helden „Gesund in sieben Tagen“, hat mein Organismus in dieser kurzen Zeit ca. 450.000 internationale Einheiten selbst produziert.
Dieses Ergebnis hat mich mehr als positiv überrascht.

Hier das Video dazu:
Damit war für mich das Thema „eigentlich“ abgehakt. Die einzige Frage war nur noch ob und wie gut die Lampe funktioniert, da ich nicht genau wusste ob mir die Sonne oder die Lampe zu diesem extremen Anstieg von Vitamin D geholfen hat. Daher dachte ich, ich warte bis zum Winter und probiere dann die Lampe aus. Denn im Winter ist es bei uns in Deutschland so gut wie unmöglich Vitamin D zu tanken. Denn das funktioniert nur mit Hilfe von UV-B. Leider wird zu viel UV-B durch die Atmosphäre gefiltert, wenn die Sonne nicht höher als im 45 Grad Winkel zur Erde steht. Kurz gesagt: Du bekommst nur genug UV-B zum Vitamin D tanken ab, wenn dein Schatten kleiner als du selbst ist. Um so flacher der Winkel, um so länger der Weg der Strahlung durch die Atmosphäre und um so mehr UV-B wird gefiltert. Leider übersteigt die Sonne in den Wintermonaten diesen Winkel nicht.
Nach der Vorfreude kam der Schock. Was ist passiert?
Deswegen kam der Versuch im Winter ganz gelegen und ich habe im November nochmals einen Vitamin D Test gemacht, um zu sehen, wie viel ich im Sommer getankt habe und um zu 100% sagen zu können, ob die Lampe für Vitamin D geeignet ist.
Dann aber der Schock. Mein Wert ist von 49,1 ng/ml auf 23,8 ng/ml abgefallen.
Mein erster Gedanke war: Wie konnte das nur passieren? Ich habe doch den ganzen Sommer effektiv genutzt, um Vitamin D zu tanken und dachte, wenn mein Wert in etwa 2 Monaten so extrem ansteigt, dann muss er bis zum Ende des Sommer mindestens über 60 ng/ml liegen.
Zusätzlich ist auch mein Vitamin B12 Wert in dieser Zeit extrem gesunken.
Wie kann das sein?

Ich habe eine Vermutung, und zwar die Schlaflosigkeit dadurch, dass mein Sohn im September geboren wurde, zudem hatte ich extreme Probleme mit meinem Weißheitszahn bzw. extreme Schmerzen und ich kam leider nicht um Schmerzmittel herum, denn leider haben Haushaltsmittel gegen die Schmerzen nicht geholfen, die Schmerzen waren zu extrem.
Diese Sachen haben sich dann zu extremen körperlichen Stress gebündelt. Stress, Schmerzmittel, Schmerzen und Schlaflosigkeit sind der Feind unserer körperlichen Gesundheit und können unserem Organismus wichtige Nährstoffe entziehen bzw. den Bedarf extrem erhöhen.

Das ist zumindest meine Vermutung, warum meine Werte so dermaßen stark gesunken sind. Etwas anderes kann ich mir nicht erklären, da ich nichts anders als davor gemacht habe. Ich hatte sogar meine Vitamin B12 Dosis seit dem letzten Test erhöht.

Hier das Video zu meinen schockierenden Werten:

Was heißt das jetzt für meine weiteren Selbstversuche?

Ich wäre nicht ich, wenn ich mich davon aus der Bahn werfen lassen würde. Also habe ich meinen Selbstversuch wie geplant fortgeführt. Seit dem letzten Bluttest habe ich es versucht ohne Schmerzmittel auszukommen und bis jetzt hat es gut funktioniert. Die Nächte sind auch angenehmer geworden. Dazu lege ich mich täglich 20 Minuten unter die Lampe. Das mache ich bis Ende Februar 2018 und dann lassen wir uns überraschen, was der nächste Bluttest Ende Januar ergibt.

Drückt mir die Daumen. Dieser Artikel wird nach dem nächsten Test ergänzt.

Dezember 2017

Ein paar weitere Fakten

So Berechnest du deinen Vitamin D Bedarf

Diese Berechnung soll dabei helfen, deinen persönlichen Bedarf zu ermitteln. Dies ist eine Möglichkeit, um den empfohlenen Wert von 40 ng/ml bis 90 ng/ml zu erreichen.

So funktioniert’s: Der Zielwert ist schließlich der Wert, den man erreichen möchte. Ist nichts Weiteres bekannt, sollten die vorhandenen Werte vom Steigerungsfaktor und der Verlustrate übernommen werden.

1 ng/ml = 1 µg/l = 2,5 nMol/l
1 µg = 40 Internationale Einheiten kurz IE
Formel zum Berechnen:
Vitamin-D-Spiegel, Zielwert (ng/ml):


Vitamin-D-Spiegel, aktueller Befund (ng/ml):


Körpergewicht (kg):


Steigerungsfaktor (1000/(ng/ml):


Verlustrate (Durchschnitt 20% = 0.2):


Benötigte Dosis für die Anfangstherapie: IE

Benötigte Dosis für die Dauertherapie pro Tag: IE

Möglichkeiten deinen Bedarf zu decken:

Vitamin D Tropfen

Dieses Supplement enthält 1000IE pro Tropfen, ist vegan und hat zudem eine sehr hohe Bioverfügbarkeit. Deshalb ist es perfekt für jeden, der seinen Vitamin D Bedarf mit Supplements decken möchte.

OSRAM Ultra Vitalux

Diese Leuchte enthält UV-B-Strahlung und fördert somit die natürliche Vitamin D3-Synthese mit Hilfe von Cholesterin im Organismus.

Achtung:                 Diese Leuchte ist offiziell dennoch nur für den Gebrauch von Terrarien geeignet.
Zudem benötigt ihr zur Benutzung eine Porzellanfassung.

Solarium

Ebenfalls kann man im Solarium  die Vitamin D Produktion fördern. Allerdings sollte man darauf achten, dass das Solarium einen hohen Anteil an UV-B Strahlung hat. Die meisten Solarien haben zudem leider einen niedrigen Anteil an UV-B.

 

Dennoch ist das natürliche Sonnenlicht besser.

2 thoughts on “Vitamin D

    • Huhu,
      es tut mir leid, der Selbstversuch dauert noch etwas länger. Meine Blutwerte waren sehr Merkwürdig, ich denke weil es über den Winter sehr stressig bei mir war, hat die Lampe nicht so gut gewirkt. Aber das kann nicht an der Lampe liegen, da mein B12 Speicher sich auch enorm geleert hat und kurze Zeit später haben sich beide Werte wieder leicht erholt. Daher muss ich kommenden Winter den Versuch nochmal starten.
      Bevor ich war empfehle, möchte ich natürlich auf Nummer sicher gehen!

      LG
      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Visit Us On InstagramVisit Us On YoutubeVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On Twitter